MSTSZs



Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wer hat sich nicht schon einmal eine Zugsicherung für den Microsoft Train Simulator gewünscht. Ich
hatte selber ebenfalls diesen Wunsch und habe deshalb dieses Programm geschrieben. Es implementiert
das Schweizer Zugsicherungssystem ZUB 121, eine Sifa (Sicherheitssteuerung), Vsoll-Steuerung und
ETCS Level 2. Ich bin mir im Klaren, dass nicht alles exakt umgesetzt werden konnte.
Folgendes wird noch versucht zu verbessern:

Neues in der Version 2.50


Neues in der Version 2.40


Neues in der Version 2.33


Neues in der Version 2.32



Installation

Voraussetzungen

Um die Zugsicherung für den Microsoft Train Simulator zu benutzen muss der MSTS Bin Patch
installiert sein.
Download: MSTS Bin Patch Falls Probleme mit dem Bin Patch und dem Flirt (Gotthardroute 2) auftreten, bitte Folgendes
probieren: Die Reihenfolge ist dabei wichtig (evtl. muss das Update zusätzlich noch vor dem Bin Patch installiert
werden).

Installation MSTSZs

MSTSZs ist einfach zu installieren. Es muss lediglich die Datei MSTSZs_Setup.msi geöffnet und den
Anweisungen gefolgt werden.

Top

Die Benutzeroberfläche


Hauptfenster

Hauptfenster

Zugreihe Bremsreihen in Prozent
Zugreihe N 180 150  
Zugreihe R   150 135 125 115 105  
Zugreihe A   115 105 95 90 85 80 75 70 65 60 50 40 30
Zugreihe D   115 105 95 90 85 80 75 70 65 60 50 40 30

Menu Hauptfenster

Menü




Einstellungen

Einstellungen




Aufgenommene Fahrt anzeigen

Aufzeichnung ansehen

An dem oben gezeigten Knopf kann der Zoom zurückgesetzt werden. Dies ist nützlich, um mehr
Details zu sehen. Es kann auch mit der Maus hineingezoomt werden, indem mit der Maus ein
Rechteck gezogen wird.

Aufzeichnung ansehen detail
Menu Aufzeichnungen

Menü




ETCS MMI

ZUB-Display/M-Taste/Signum-Taste/ETCS-MMI


Bedeutung der Farben

DMI Menüpunkt Data
DMI Eingabe ETCS Level       DMI Eingabe Zugdaten
Menüpunkt „Data“

Beispiele ETCS-MMI
Nachfolgend einige Beispiele, um die Anzeigen des ETCS-MMI besser zu verstehen.

DMI Beispiel 1
In 500 Metern folgt ein Signal mit einer Geschwindigkeitsverringerung (40 Km/h). Der gelbe Strich (Streckenvorschau)
zeigt an, dass der Begin der Bremskurve noch 250 Meter entfernt ist.


DMI Beispiel 2
Der Zug befindet sich in der Bremskurve. In 200 Metern muss die Geschwindigkeit von 40 Km/h erreicht sein.


DMI Beispiel 3
Die Geschwindigkeit ist höher als sie sein sollte (Bremskurve). Deshalb färbt sich die Tachonadel orange und eine orange Markierung wird angezeigt.


DMI Beispiel 4
Da die Geschwindigkeit (in der Bremskurve) nicht eingehalten wurde, wurde eine Zwangsbremsung ausgelöst. Dies ist an folgenden Merkmalen zu erkennen:

DMI Beispiel 5
Die maximale Geschwindigkeit beträgt 40 Km/h. In 500 Metern folgt eine Geschwindigkeitserhöhung auf 60 Km/h.



Top

Funktionsweise

Ich möchte hier nur ganz kurz die Funktionsweise der Zugsicherung erläutern. Um zu gewährleisten,
dass ein Lokführer richtig reagiert (oder zumindest ein Signal wahrgenommen hat), muss er gewisse Vorsignale
quittieren. Ebenfalls muss er, wenn er während 30 Sekunden oder 1,6 Kilometer nichts gemacht hat, den
Langsamgang der Sicherheitssteuerung zurücksetzen.

Quittieren von Vorsignalen/Befreien

Folgende Vorsignale müssen beim ertönen eines Tones quittiert werden:
Wenn immer möglich überwacht das Programm die Bremskurve des Zuges und leitet gegebenenfalls eine Zwangsbremsung
ein. Bei einem Halt zeigenden Signal gibt es allerdings eine Besonderheit. Wenn dies die Fahrt freigibt, bleibt die
Überwachung auf 0 Km/h jedoch bestehen. Um diese aufzuheben, muss man sich befreien, indem man die Taste „I“ drückt. Es
ertönt ein Ton, damit man weiss, ob das Befreien erfolgreich war. Aber Achtung, die Bremskurve wird nicht ganz aufgelöst.
Sie erlaubt lediglich ein Passieren des Hauptsignals mit 40 Km/h (im Display wird 40 angezeigt). Dies ist so, weil man sich ja versehentlich hätte befreien
können. Übrigens: Befreien kann man sich nur, wenn ein Signal vorher Halt gezeigt hat.

Rangierfahrten

Bei einer Rangierfahrt kann es vorkommen, dass rote Signale überfahren werden müssen. Hierfür gibt es die Manöver-Taste („M“),
sie wird als „M“ neben dem ZUB Display angezeigt. Mit der Manöver Taste ist es möglich, an einem Halt zeigenden Signal vorbeizufahren
(falls es der MSTS zulässt). Beim Aktivieren ertönt allerdings kein Kontrollton. Das heisst, es wäre besser wenn schnell ein Blick
auf das ZUB Display geworfen wird bevor man versucht, an einem roten Signal vorbeizufahren. Achtung: Bei aktiver Manöver-Taste
beträgt die maximal zulässige Geschwindigkeit nur 40 km/h. Eine Aktivierung der M-Taste ist nur bei einer Geschwindigkeit <= 40 km/h möglich.

Zwangsbremsungen

Falls ein Vorsignal nicht quittiert, zu lange nichts gemacht oder nicht gebremst hat, wird eine Zwangsbremsung ausgelöst.
Als Zwangsbremsung wird eine Schnellbremsung bezeichnet, welche vom System (z.B. ZUB 121) ausgelöst wurde.
Bei einer MSTSZs Zwangsbremsung ertönt ein ununterbrochener Ton.
Bei Stillstand muss dann die END-Taste betätigt werden (Aufheben der Zwangsbremsung). Eine Zwangsbremsung kann nicht während
der Fahrt aufgelöst werden, ausser sie wurde durch die Sicherheitssteuerung (Sifa) ausgelöst!
TIPP: Eine Zwangsbremsung der Sicherheitssteuerung (Sifa) kann mit der „<“-Taste (normalerweise neben „Y“) zurückgesetzt werden.

Zuglängenmessung

Die Zuglängenmessung gibt an, wann der Letzte Wagen eine Bestimmte Stelle passiert hat. Mit „L“ kann eine Messung gestartet
werden. Es ertönt ein Doppelton sobald der ganze Zug den Punkt, bei welchem die
Messung ausgelöst wurde, überfahren hat.
TIPP: Die Zuglängenmessung kann alternativ auch mit einem Doppelklick mit dem Fusspedal gestartet werden.

Sicherheitssteuerung (Sifa)

Die Sicherheitssteuerung ist in zwei Teile unterteilt:

Vsoll-Steuerung

Die Vsoll-Steuerung ist eine Art Tempomat. Die Sollgeschwindigkeit (Vsoll) kann mit den Tasten PAGE UP und PAGE DOWN erhöht bzw. verringert werden.
Nachdem eine Sollgeschwindigkeit eingestellt ist, muss der Zug manuell beschleunigt werden. Wenn dieser die eingestellte Vsoll erreicht, wird diese gehalten.
Um die Geschwindigkeit zu verringern (z.B. wegen eines Bahnhofs), kann einfach normal gebremst werden. Ein ausschalten ist nicht notwendig.
Nach dem Halt kann einfach wieder beschleunigt werden und die Geschwindigkeit wird wieder gehalten.

ETCS Level 2

Im Normalfall wird mit Level 0 gefahren. Sobald man jedoch auf eine Strecke einfährt, welche mit ETCS Level 2 ausgerüstet ist (bzw. in Realität mit ETCS Level 2
ausgerüstet wäre), muss der Level im Menü „Data“ => „Level geändert werden. Das gleiche gilt wenn wieder auf Level 0 zurückgestellt werden will/muss. Das Umstellen
ist notwendig, weil der MSTS ja kein ETCS kennt und somit nicht weiss, ob eine Strecke mit ETCS Level 2 ausgerüstet ist oder nicht. Theoretisch kann (im MSTS) natürlich
jede Strecke mit ETCS Level 2 befahren werden.

Wenn der Level 2 aktiv ist, muss nur noch die Sicherheitssteuerung quittiert werden. Es müssen keine Vorsignale quittiert werden und man muss sich auch nicht aus einer
Überwachung befreien. Ausserdem wird die Streckenvorschau angezeigt. Es kann also nach der Streckenvorschau gefahren werden (Achtung: Es werden nur die
Signalgeschwindigkeiten des nächsten Signals angezeigt). Bitte die Beispiele zum ETCS-MMI beachten.
Manöver
Im Moment kann auch unter ETCS Level 2 wie gewohnt die Manöver-Taste aktiviert und ein rotes Signal überfahren werden. Dies wird in Zukunft evtl. noch geändert.

Tasten/Fusspedal-Funktionen

Folgende Tasten sind für die Verwendung von MSTSZs wichtig:

Top


Schlusswort

Bekannte Probleme

Falls Sie Probleme mit der MSTSZs haben, klicken Sie im Programm auf „Fehler Melden!”.
Ich kümmere mich danach möglichst schnell darum.

Kontakt

Mail: gregor.haug(AT)gproduction.ch

Oder über die „Fehler Melden!”- Funktion.



Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen mit der Zugsicherung für den Microsoft Train Simulator!

Top


ProgrammVersion
JAZZY:2.0
Terminplaner:3.2
VBusHst:1.11
MSTSZs:2.50

Login:

Login

Registrieren
Passwort vergessen

Valid XHTML 1.0 Strict